“Es ist Zeit, Zeit für FAIRänderung, Zeit zum Umdenken, Zeit gegenseitig aufeindander Acht zu geben.”

Rudi Dalvai, Präsident Weltladen Bozen und ehemaliger Präsident der WFTO

Der Faire Handel

“Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzent*innen und Arbeiter*innen – insbesondere in den Ländern des Südens – leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung.

Fair-Handels-Organisationen engagieren sich (gemeinsam mit Verbraucher*innen ) für die Unterstützung der Produzent*innen, die Bewusstseinsbildung, sowie die Kampagnenarbeit zur Veränderung der Regeln und der Praxis des konventionellen Welthandels.”

Definition der internationalen Netzwerke des Fairen Handels (WFTO, Fairtrade International und European Fair Trade Association)

Der Faire Handel in Südtirol

In Südtirol gibt es derzeit 13 voneinander unabhängige Weltläden. 2013 haben sie sich zum Netzwerk der Südtiroler Weltläden zusammengeschlossen, um den Fairen Handel in Südtirol zu fördern. Der Zusammenschluss zu einem Netzwerk gewährleistet jedem einzelnen Weltladen Selbstständigkeit, wobei gleichzeitig Projekte, welche für alle Weltläden von Bedeutung sind, miteinander vorangebracht werden. 

Es ist nämlich einerseits essenziell unsere Produzent*innen zu unterstützen, andererseits ist es von größter Bedeutung die einheimische Bevölkerung für den Fairen Handel zu sensibilisieren und auf Missstände und Menschenrechtsverletzungen im internationalen Handel aufmerksam zu machen.

Der Faire Handel in Südtirol

In Südtirol gibt es derzeit 13 voneinander unabhängige Weltläden. 2013 haben sie sich zum Netzwerk der Südtiroler Weltläden zusammengeschlossen, um den Fairen Handel in Südtirol zu fördern. Der Zusammenschluss zu einem Netzwerk gewährleistet jedem einzelnen Weltladen Selbstständigkeit, wobei gleichzeitig Projekte, welche für alle Weltläden von Bedeutung sind, miteinander vorangebracht werden.

Es ist nämlich einerseits essenziell unsere Produzent*innen zu unterstützen, andererseits ist es von größter Bedeutung die einheimische Bevölkerung für den Fairen Handel zu sensibilisieren und auf Missstände und Menschenrechtsverletzungen im internationalen Handel aufmerksam zu machen.

Südtiroler Weltläden

Unsere Mitarbeiter*innen

Unsere Mitarbeiter*innen

“Die Weltläden könnten ohne die tatkräftige
Unterstützung der zahlreichen Freiwilligen nicht bestehen. Mich, als
freiwillige Mitarbeiterin bereichert die Arbeit und die Interaktion mit den Menschen. Zufriedenheit kommt dabei von ganz allein vom Herzen
auf.”

Heidi Mair am Tinkhof, Weltladen-Verantwortliche Sand in Taufers

“Ich bin der Überzeugung, dass unsere Welt eine Welt für alle gleichermaßen ist, wo jede*r ein Minimum besitzt sollte, um glücklich zu sein. Dieses gemeinsame Glück sollte unbedingt durch Engagement ohne wirtschaftliche und gewinnbringende Motive verfolgt werden. Die ehrenamtliche Mitarbeit gibt einem viel- viel mehr als es beansprucht und genau aus diesem Grund engagiere ich mich seit Jahren als Freiwilliger.”

Michele Braito, Präsident Weltladen Neumarkt

“Die ehrenamtliche Betätigung ist eine sehr
positive Sache. Sie gibt viel zurück: ich habe vieles über die Produkte
und ihre Produzent*innen erfahren und verschiedenste Erfahrungen dabei
machen dürfen.”

Ulrica Stuffer, Freiwillige im Weltladen Gröden

Möchtest auch du dich ehrenamtlich engagieren?

Hands

Vom Verkauf, über Bewusstseinsbildung zum Fairen Handel bis hin zur Mitarbeit bei Events und vielem mehr, bei uns kannst du überall deine zahlreichen Qualitäten einbringen.

Wir suchen auch immer wieder Zivildiener*innen, welche ein kleines Taschengeld und einen Pass für die öffentlichen Verkehrsmittel der Provinz Bozen erhalten.

Brigitte Gritsch | Koordinatorin der Südtiroler Weltläden | brigitte.gritsch@weltladen.bz.it | +39 366 9821798